Logo

Pirnaer Schützengilde 1464 e.V.

Die Pirnaer Schützengilde ist Mitglied im Sächsischen Schützenbund e.V. und Mitglied im Landessportbund Sachsen e.V.

der Verein

Register_1554
» Die Pirnaer Schützengilde wurde erstmals 1464 urkundlich erwähnt und zählt damit zu den ältesten Schützenvereinen Deutschlands. Sie diente der Stadt zum Schutz vor feindlichen Übergriffen und Plünderungen. Ihre Mitglieder genossen seinerzeit ein hohes Ansehen. Als später die Schutzfunktion von Landwehren übernommen wurde, entwickelte sich die PSG zu einem Verein mit Pflege von Tradition und Brauchtum.

Alljährlicher Höhepunkt war das Vogelschießen mit Volksfestcharakter. Bereits im 16. Jahrhundert fand es in Pirna am Schifftor statt. Das Schifftor stand am heutigen Steinplatz und war der Durchlass der Langen Straße.

Schützenkette

Auf der großen Wiese vor dem Schifftor (die als „Habe“ bezeichnet wurde) lagen die Vogelstange und das Schießhaus.

Im Jahre 1901 wurde das Vogelschießen nach Pirna-Copitz verlegt. Daher noch heute der Name „Vogelwiese“. Mit der Krönung des jeweiligen Schützenkönigs fanden die Feierlichkeiten ihren Abschluß. Bedeutung und Umfang dieser Ereignisse zeigt ein historischer Zeitungsausschnitt von 1904 und ein Festprogrammblatt von 1926.

Ab dem Jahre 1939 kam das Vereinsleben nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten zum Erliegen.

Im Oktober 1945 wurde die Pirnaer Schützengilde mit dem SMAD- Befehl 124/126  (SMAD=Sowjetische Militär Administration Deutschland) verboten.

Das Schützenhaus (heutiges Hanno-Günther-Heim) und Grundstücke auf der Hohen Straße wurden enteignet. 1951 wurden sie auf Grund einer Verfügung der Stadt Pirna als Volkseigentum übergeben. Inzwischen verkaufte die Stadt diese Liegenschaften an Privatpersonen. Rückübertragung oder Rückerwerb waren so nach Neugründung der Pirnaer Schützengilde 1991 nicht mehr möglich.

Die letzte Königskette der PSG, gestiftet 1909, befindet sich heute wieder in unserem Besitz. Sie wurde von Herrn Manfred Werner aus Pirna von 1942 bis zum Jahr 2000 aufbewahrt. Er hatte sie von seinem Großvater, der selbst Schützenbruder war, geerbt.

Seite Bilder
Nach Hinweisen eines Pirnaer Bürgers sollte sich die historische Vereinsfahne bis 1978 im Dachboden eines Wohnhauses auf der Gartenstraße befunden haben. Mit dem Wechsel des Eigentümers verliert sich leider jede Spur. Eine neue Vereinsfahne wurde deshalb 1991 erstellt.

» Beachten Sie auch den Zeitungsartikel von 1929 aus der Sächsischen Elbzeitung.

 

www.pirnaer-schuetzengilde.de